Hammerfest – Die nördlichste Stadt der Welt

 

Die nördlichste Stadt der Welt

 

Heute sind wir bei Sonnenschein von unserm Stellplatz am Nordkapp weiter nach Hammerfest gefahren. Unterwegs wurden wir von einer Regenwolke überrascht, aber es war wie es kommen musste in Hammerfest sind wir bei strahlendem Sonnenschein angekommen.

Hammerfest wollten wir auf unserer Reise unbedingt Besuchen, da unser Vater ein Teil seiner Wehrmachtszeit im Krieg in Hammerfest verbracht hat.

Den Stellplatz ohne Strom haben wir am Aussichtspunkt Salem gefunden, er liegt etwa 80 Höhenmeter oberhalb des Zentrums und bietet eine gute Sicht über die Stadt. Gut Erreichbar auf dem asphaltierten Turistveien.  Hammerfest liegt 70,7° nördliche Breite hoch im Norden – und ist dabei voller Leben.

„Seit ihrer Gründung hat die Stadt Hammerfest ihre Stellung als die nördlichste Stadt der Welt behauptet. Sie liegt etwa auf demselben Breitengrad wie die nördlichsten Teile Sibiriens und Alaskas. Trotz der Lage im äußersten Norden gibt es hier keinen Dauerfrostboden.

Dennoch erlebt Hammerfest im Winter häufig heftige Schneefälle. Die Einwohner genießen während des Sommers 24 Stunden Sonnenschein. das war für uns ein besonderes Erlebnis. Eine Zeit lang während des Winters geht die Sonne allerdings gar nicht auf.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Hafen von Hammerfest von der Deutschen Kriegsmarine genutzt. Beim Abzug der deutschen Truppen im November 1944 wurde die Stadt fast vollständig zerstört und niedergebrannt, übrig blieb nur die hölzerne Grabkirche auf dem Friedhof (siehe Bild).

Im Stadtwappen von Hammerfest steht ein weißer Eisbär auf rotem Hintergrund (siehe Bild)  „Text: Auszugsweiße Internet“