HDR Bilder.

  Wie diese Bilder entstehen können Sie auf dieser Seite lesen.

  Was sind HDR-Bilder/Fotos?

HDR bedeutet High Dynamic Range und steht für ein aximales

Kontrastverhältnis in Abbildungen.

Entweder belichtet man das Bild weniger und erhält eine perfekte Sonne und eine unterbelichtete Landschaft oder umgekehrt. Bei der HDR-Fotografie erstellt man von einer Szene mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtung. Nach dem Fotografieren führt man die Bilder am PC mit Hilfe einer Software, welche die optimal belichteten Teile im Bild erkennt, zusammen. Es entsteht eine gut belichtete Landschaft und ein perfekte Sonne auf einem Foto. Zum Erstellen von HDR-Fotos sind mindestens drei, unter bestimmten Umständen auch mehr Fotos erforderlich.

High Dynamic Range (Gegenteil: Low Dynamic Range) ist ein Begriff aus dem Grafik- und Fotobereich. High Dynamic Range bezeichnet das sog. Maximale Kontrastverhältnis, dass bei einem HDR-Foto bis zu 200.000:1 erreichen kann. Im Gegensatz dazu liegt das Kontrastverhältnis bei einem „normalen“ Bild (einem LDR-Image) bei vielleicht 1.000:1 (zum Vergleich: ein guter TFT-Monitor gängiger Bauart erreicht im Durchschnitt ein Kontrastverhältnis von 500-800:1). HDR bietet gerade bei den neueren, digitalen Aufnahme- und Wiedergabeverfahren einen großen Vorteil, denn bis zum Aufkommen von HDR waren bei digitalen Medien bestimmte Bereiche entweder über- bzw. unterbelichtet, was einen Nachteil gegenüber herkömmlichen, analogen Bildern bzw. Film dargestellt hat. Ein HDR-Foto ist also ein Bild mit einem extrem hohen Kontrastumfang, die hohen Detailreichtum in allen Bildteilen liefert. Erste Ansätze wurden bereits in den 50ern mit analogen Aufnahmeverfahren durchgeführt. Der im Vergleich zu normalen Photografien und Videos große Kontrastumfang einer HDR-Aufnahme wird dadurch erreicht, indem 3 jeweils mit unterschiedlicher Belichtung vom gleichen Objekt gemachte Aufnahmen mittels spezieller Software übereinandergelegt werden. Dadurch wird erreicht, dass für jeden Bereich das jeweils optimal belichtete Quellbild verwendet wird. Für ein HDR-Bild wird eine hochwertige Digitalkamera mit regelbarer Belichtung benötigt, ferner ein Stativ (das aufzunehmende Objekt muss mehrmals unter jeweils gleichem Blickwinkel und Entfernung aufgenommen werden, der Bildausschnitt soll bzw. darf sich nicht ändern). Alternativ kann auch – sofern die Kamera dies zulässt – das Bild im RAW-Format aufgenommen und per Software weiterbearbeitet werden.